Steine (Nieren – Harnleiter – Blase)

 

Viele Menschen haben Nierensteine welche in den Harnleiter oder bis in die Blase wandern können. Akute Koliken (Flankenschmerzen) mit Übelkeit und Erbrechen sind oft die Folge.

Blockiert ein Stein den Nierenabfluß kann bzw. muss geholfen werden.

Wie? Am besten in Vollnarkose. Es wird dann eine innere Harnleiterschiene (Ureterschiene=Splint) gelegt um den Harnabfluss wieder zu gewährleisten.

Ist der Stein zu groß, kann er vorort zertrümmert und mittels Körbchen entfernt werden.

Im Sanatorium Hochrum steht mir ein modernes Gerät der Firma Olympus zur Verfügung. Damit können Harnleitersteine leicht entfernt werden.

Eine Zertrümmerung von außen (ESWL-Extrakoporale Stoßwellen Lithotripsie) erfordert oft mehrere Sitzungen (mit Schmerzinfusion) und verlängert dadurch nur die Leidensgeschichte.

nierensteine zertrümmern

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website verwenden ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen vorzunehmen, oder auf "Akzeptieren" unten klicken, dann erklären Sie sich mit diesen einverstanden.

Schließen